Stationszeugnis

Das Stationszeugnis

 

Am Ende einer jeden Station wird sowohl vom AG-Leiter als auch vom Einzelausbilder ein Stationszeugnis erteilt. Man sollte in jedem Fall das persönliche Gespräch suchen, wenn man mit der eigenen Beurteilung nicht zufrieden ist. Bestimmte Formulierungen können sich auch bei späteren Bewerbungen - gerade im öffentlichen Dienst - negativ auswirken. Als ultima ratio bleibt dann noch der Widerspruch (mit dem Ausbilder kann man es sich nicht mehr verderben, weil er als Prüfer nicht in Frage kommt!). Jedenfalls sollte man spätestens 1 Monat nach Abschluss der jeweiligen Station den Ausbilder zu einer Bewertung auffordern, denn dazu ist er/sie letztlich verpflichtet,

 

In jedem Fall sollte man immer auf einer sofortigen Bewertung der erbrachten Einzelleistungen bestehen. Nur so kann man letztlich wissen, ob man bei dem Einzelausbilder "richtig liegt". Denkt dabei auch an Euer Examen!!

Copyright © 2018 Thüringer Referendarverein e. V. - Alle Rechte vorbehalten